Anschluss nicht abgeschlossen

Wenn ich in kurzer Zeit mehrere Male auf das selbe Thema stosse, heisst das in der Regel, dass ich mich darum kümmern sollte. Erst gerade habe ich bei einem Gespräch vernommen, dass der Mattestudeweg im Fang nun Bluewin TV, respektive einen schnelleren Internet Anschluss hat. Dies nachdem ich ein paar Tage zuvor bei uns wieder einmal die Internetgeschwindigkeit gemessen habe. Sogar Pascal wurde zugetragen, dass es im Fang nun schnelles Internet gäbe. Nun, bei uns nicht. Gestern Abend ruft der Syndic persönlich an und möchte wissen, ob ich ein Schreiben von der Swisscom erhalten habe, dass die Internetgeschwindigkeit ausgebaut wurde. Leider nein.  Jean-Claude echauffiert sich über das unmögliche Benehmen der Swisscom. Die Gemeinde hätte einen grossen Aufwand betrieben und auch bezahlt, damit das Glasfaserkabel in den Fang verlegt wird. Man hätte ja nicht einmal eine Email schreiben können ohne dass die Verbindung abbrach. Das kenne ich. Er hätte bei Swisscom nachgefragt, war in deren Shop und hätte einen neuen Router bekommen und installiert. Bei ihm zu Hause funktioniere es nun, seine Verwandten seien jedoch nie informiert worden! Darauf habe er wiederum bei Swisscom reklamiert und bekam die Auskunft, dass die Abonnenten ein Infoschreiben bekommen hätten und die nötigen Schritte nun selber unternehmen müssten. Nur haben, wie ich, mehrere Fanger kein Infoschreiben bekommen und können nun die neue installierte Leitung auch nicht brauchen. So ein Theater mit der Swissom und dann funktioniert es nicht einmal. Er werde sich darum kümmern, verspricht er mir zuvorkommend.

Heute erscheint nun ein Artikel auf dem Echo mit dem Titel "Im Fang ist jetzt auch am Internet 'angeschlossen' ". Jochen erklärt die Geschichte wieso und warum es solange gedauert hat. Aber es dauert ja immer noch. Statt dem Syndic die Arbeit zu überlassen, informiere ich mich selber und rufe bei der Swisscom an. Frau Spitzig hört sich mein Anliegen sofort (!) an und schaut im System nach. Bei ihr sei unter unserem Anschluss nur ein Kupferkabel eingetragen, könne aber sein, dass der Ausbau so neu sei, dass die Information noch nicht eingepflegt sei. Sie rufe gerade mal bei ihren Kollegen an, ich solle bitte am Draht bleiben. Endlich bekomme ich doch noch die Warteschleifemusik zu hören, ich hatte sie schon vermisst. Adrian Stern hat fast fertig gesungen, meldet sich Frau Spitzig wieder. Also, es sei so: die Freigabe der neuen Leitung sei auf den 28. Januar vorgesehen. Ich solle doch mal abwarten was dann passiere. Eventuell müsste ich dann noch das Abo wechseln, falls die Geschwindigkeit noch ein Problem sei. Wir hätten ja noch ein ADSL was nun wirklich beinahe niemand mehr brauche, weil es viel zu langsam sei und man damit nicht arbeiten könne. Endlich jemand der mich versteht, und das bei Swisscom! Der geplante Termin werde mir noch von ihren Kollegen mitgeteilt und wenn dann immer noch ein Problem herrsche, solle ich ruhig wieder anrufen. Witzig, Frau Spitzig. Ich telefoniere zwar sehr gerne mit ihnen, hoffentlich aber nicht wieder in dieser Angelegenheit. Mal schauen ob Swisscom die Bezeichnung "Telekommunikation" im Fang auch verdient.