Entsaften, Sirup und Kompott im Thermomix®

In den letzten Tagen bin ich im Netz über einen Artikel zum Thema Entsaften im Thermomix gestolpert. Das wollte ich gleich selber ausprobieren.



Ich entsafte jährlich, roter und schwarzer Holunder sowie Quitten und früher auch Holzäpfel. Der ergiebige "wilde" Apfelbaum wurde jedoch vor zwei Jahren gefällt. Aus dem Saft der verschiedenen Früchten stelle ich im Herbst den Purpelpunsch her. Es ist jedoch erst Frühling und in meinem Gefrierschrank warten Himbeeren von meiner Mutter aus dem Thurgau auf eine Verwendung. Wieso nicht entsaften? Für Softeis kann ich noch eine Portion drin lassen.

Zugegeben, für grosse Mengen ist ein Entsafters sehr praktisch. Aber gerade Himbeeren gibt's nicht täglich kiloweise zu verwerten. Wie bei grossen Bruder wird er Mixtopf erst mit Wasser befüllt und zwar reicht ein knapper Liter. Das Garkörbchen sollte nicht im Wasser liegen. Nun kommt die grosse Kunst; ein Gefäss finden, das in das Garkörbchen passt, auch beim geschlossenen Thermomix. Dieses Gefäss fängt nämlich den Saft auf, der vom befüllten Varoma auf den Deckel tropf und in die Öffnung des Deckel fliesst.

Ein gutes Kilo gefrorene Himbeeren liegen bei mir im Varoma, den ich erst mal 12 Minuten auf "Varoma-Temperatur" bei Stufe zwei laufen lasse. Stufe zwei ist wichtig, damit der Dampf regelmässig aufsteigt. Er brint die Schalen der Früchte zum Platzen und somit kann der Saft abfliessen. So einfach ist das.

Nun gilt es, nachzusehen wann das Affanggeschirr voll ist. Beim Entsafter fliesst dieses durch ein Silikonschlauch ab. Im Thermomix muss der Saft von Hand entleert werden. Dazu den Varoma absetzen, mit dem Spatel das Garkörbchen herausnehmen und das Auffanggefäss entleeren. Achtung, es besteht Verbrennungsgefahr, wenn das Auffanggefäss angerührt wird!! Ich habe lasse mein Glasschüsselchen im Garkörbchen und kippe es einfach, der Saft läuft ohne Probleme durch die Schlitze. Ich leeren den Saft gleich in den zweiten Mixtopf um Sirup einzukochen.

Wie oft das Auffanggefäss geleert werden muss, hängt natürlich von seinem Volumen ab. Alle fünf Minuten mal nachsehen sollten aber reichen. Aus meinen Himbeeren habe ich so ein halber Liter Saft gewonnen, den ich mit gleich viel Zucker im Thermomix eingekocht habe. Der Sirup ist natürlich nicht zu vergleichen mit gekauftem, der meistens mit chemischen Aromen und Farbstoff hergestellt wird. Heiss abfüllen ist wichtig, damit er haltbar ist und bleibt.

Die entsafteten Himbeeren habe ich ebenfalls mit Zucker zu Kompott eingekocht, mit dem werden Crêpes befüllt, Brotscheiben bestrichen und er wird zu Griessköpfli gegessen.

Zum Entsaften eignen sich fast alle reifen Früchte. Wildfrüchte wie zum Beispiel Schlehen und Hagebutte haben jedoch zu wenig Saft. Holunder ergibt aber ganz feinen Sirup und Gelee. Der rote Holunder ist die erste Wildfrucht die bei uns im Juni gelesen werden kann. Der schwarze Holunder ist besser bekannt. Achtet euch Frühjahr wo er blüht um später die Früchte zu pflücken, erkundigt euch davor beim Grundstückbesitzer, ob ihr die Beeren ernten dürft. Als Dankeschön bringe ich später jeweils ein Glas Gelee vorbei.